Schilddrüsenüberfunktion der Katze – Hyperthyreose

start2

Die Überfunktion der Schilddrüse zählt zu den häufigsten Hormonstörungen bei älteren Katzen. Hierbei vermehren sich die Zellen der Schilddrüsen, diese Vergrößerung an sich ist meist gutartig und wäre an sich harmlos wenn nicht gerade die aktiven hormonbildenden Zellen wuchern würden.Diese Zellen stellen das Hormon Thyroxin her, welches eine entscheidende Bedeutung bei den Stoffwechselvorgängen hat. Alle Zellen des Körpers werden zu schnellerer Arbeit angetrieben. Tatsächlich ist Thyroxin ein lebensnotwendiger Stoff. Ein Mangel an diesem Hormon führt zu Müdigkeit, Gewichtszunahme, niedriger Körpertemperatur. Doch bei einer Hyperthyreose zirkuliert zuviel Thyroxin im Blut. Der ganze Organismus läuft auf Hochtouren.

Typisch: Gewichtsverlust trotz gesteigertem Appetit!!! Katzen die normal oder sogar eher wenig gefressen haben bekommen einen unstillbaren Hunger. Ein weiteres Symptom ist der Durchfall, unter Thyroxineinfluss verstärken sich die Eigenbewegungen des Darms und führen zu voluminösen Durchfällen. Katzen mit einer Hyperthyreose wirken oft nervös und schreckhaft. Das Fell ist häufig struppig und ungepflegt. Sowohl der Herzschlag als auch die Atemfrequenz sind deutlich erhöht. Unbehandelt führt die Hyperthyreose zum Tod der Katze.

erstellt am: 6. Oktober 2016 | von: Dr. Iris Fröhlich | Kategorie(n): Allgemein, Thema des Monats | Tags:

Kommentar schreiben